(geb.: 1920 – gest.: 2007)

Hubert Tuttner

Prof. Mag. art. Hubert Tuttner

Der bildende Künstler – Maler, Grafiker und Bildhauer – Hubert Tuttner (1920 – 2007) lebte und arbeitete im Kötschmanngraben. Das Studium der Malerei und Bildhauerei absolvierte er an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. In allem suchte Hubert Tuttner das Wesentliche, in den Dingen, die ihn umgaben wie Blumen und Früchte oder die Häuser der Nachbarschaft. Während der zahlreichen Studienreisen in verschiedenen Ländern fand er vor allem in der Landschaft und der Architektur Sujets, die er zu Papier brachte. Diese werden mit leuchtenden Farben in feinsten Abstufungen und Nuancen in den Aquarellen und Ölbildern ausdrucksstark geformt.

„Schauen, stunden-, tagelanges Schauen und das Gesehene in Farbe oder Linie zur Form werden zu lassen“, so könnte man den Arbeitsprozess des Künstlers Hubert Tuttner beschreiben. Die Ausstellung „SCHAUEN – SEHEN“ gab  2013 im Museum im Rathaus die Möglichkeit diesen Prozess in den Bildern zu erleben: durch Schauen, Betrachten der Bilder zum Sehen, einem Sinneseindruck oder auch einer Einsicht zu kommen.

Prof. Hubert Tuttner wurde auch das Große Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermarks aufgrund seiner Verdienst als akademischer Maler verliehen.


Lebenslauf

1920 in Hohenbrugg bei Waltersdorf/Stmk. geboren
1936-1940 Bildhauerei an der Kunstgewerbeschule in Graz
1940-1945 Militär und Gefangenschaft
1945-1947 Meisterschule der Malerei in Graz
1947-1952 Akademie der Bildenden Künste in Wien
1952 Studienaufenthalt in Paris (Stipendium des Institutes Française in Wien)
1955 Studienaufenthalt in Algier (Gast des Bildhauers François Cacheux)
1956 Studienaufenthalt in Rom (Stipendium des Bundesministeriums für Unterricht)
1968 Studienaufenthalt in Athen und Hydra
1979 u.1992 Studienaufenthalte in Istanbul (Gast St. Georgs-Kolleg)
2007 im Kötschmanngraben gestorben

Studienreisen
1949, 1950 Italien, 1951 Frankreich, 1952 Spanien, Marokko, 1955 Algier, Spanien, 1956 Italien, 1965 Türkei, 1976 Israel, 1980 Ägypten, 1986 Israel, 1992 Türkei.

Ausstellungen

Salzburg 1951, Wien 1953, Salzburg 1954, Algier 1955, Rom 1956, Wien 1958, Ludwigsburg 1966, Graz 1968, Athen 1968, Straßbourg 1972, Graz 1972, Salzburg 1978, Istanbul 1979, Kötschmanngraben 1983, Graz 1985, Kötschmanngraben 1989, Graz 1992, Freiberg 1994, Gleisdorf 2009.
Ferner Kollektivausstellungen in Köln, Berlin, Linz, Wien, Rom.

 

 

 

Links:
Publikationen
Sonnenuhr, Wandbild “Generationen”
Maria-Hilf-Kirche von Schloß Johnsdorf
Christkönigskirche
Christkönigskirche 2
Kommunalfriedhof Kirchberg
Sonntagsblatt
Vernissage zum Gedenken
Hubert Tuttner zum Gedächnis